Kritik an Anrainerparkplatz-Kennzeichnung

Über 2.000 Anrainerparkplätze gibt es bereits in den Bezirken innerhalb des Gürtels. Seit Monaten klagen Lieferanten über Platzprobleme und Autofahrer über die mangelnde Kennzeichnung. Die Stadt sieht bisher keinen Änderungsbedarf.

Strafe trotz Parkschein - so ging es Autofahrern aktuell bei einem Lokalaugenschein von „Wien heute“ in Mariahilf, da sie bei der Parkplatzwahl Anrainerparkplätze nicht als solche erkannten. Der ÖAMTC kennt das Problem. Für den Autofahrerclub sind die speziellen Parkplätze für die Bezirksbewohner in Wien zu wenig gekennzeichnet.

Schilder statt Bodenmarkierung

„Günstig wäre hier, wie in Graz, Bodenmarkierungen anzubringen, damit man auch, wenn man in der Mitte einer solchen Zone ist, noch erkennt, dass man sich in einem Halte- und Parkverbot befindet – ausgenommen Anrainer“, so Nikolaus Authried vom ÖAMTC. Die zuständige MA 46 erteilte Bodenmarkierungen jedoch bereits im Vorjahr eine Absage.

Sendungshinweis

„Wien heute“, 6. März 2015

Um die Anrainerparkplätze von regulären Parkplätzen noch klarer abzugrenzen, wären jedoch zusätzliche Schilder, wie sie bereits verwendet werden, denkbar, hieß es. Laut Iris Wrana von der MA 46 wurden bisher jedoch keine zusätzlichen Schilder aufgestellt - mehr dazu in MA 46: Keine Bodenmarkierungen für Anrainerparkplätze (wien.ORF.at; 29.10.2014).

Anrainerparkplatz
ORF
Der ÖAMTC kritisiert die Anrainerparkplatz-Kennzeichnung in Wien

Lieferanten klagen über Platzprobleme

Neben der Kennzeichnung gibt es auch Beschwerden über Platzprobleme. Laut Wirtschaftskammer (WK) klagen vor allem Lieferanten und Handwerker darüber, dass sie sich nicht zum Ausladen auf die Anrainerparkplätze stellen dürfen - und bei Vergehen dementsprechend gestraft werden. „Das sind Beschwerden, die tagtäglich telefonisch und per E-Mail bei uns ankommen“, so Reinhard Fischer von der WKO-Bundessparte Transport und Verkehr.

Geht es nach der Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne), sind die wenigen Plätze die viele Aufregung nicht wert: „Anrainerparkplätze sind limitiert mit maximal 20 Prozent innerhalb eines Grätzels. Das heißt, 80 Prozent der Parkplätze sind für jeden frei nutzbar.“

Mehr Anrainerparkplätze in der City

Manche Bezirke planen, die Anrainerparkplätze auszuweiten. Geht es etwa nach Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel (ÖVP), soll in der Innenstadt die Zahl der Anrainerparkplätze heuer fast verdoppelt werden - mehr dazu in City: 700 weitere Anrainerparkplätze (wien.ORF.at; 30.1.2015). Bisher gibt es rund 880 spezielle Stellplätze für City-Bewohner - mehr dazu in City: Anrainerparkplätze werden gekennzeichnet (wien.ORF.at; 9.9.2014).

Link:

Werbung X