U4-Sperre: Ersatzverkehr wird verbessert

Freitagnacht und am Wochenende kommt es auf der Linie U4 wieder zu Einschränkungen. Die Station Schönbrunn ist gesperrt. Die Wiener Linien versprechen eine Verbesserung des zuletzt überlasteten Ersatzverkehrs.

Bereits rund um den Nationalfeiertag gab es eine U4-Sperre zwischen den Stationen Längenfeldgasse und Hietzing. Neun Busse standen als Ersatzverkehr zur Verfügung - viel zu wenige, wie sich herausstellte. Unter anderem deshalb kam es zu langen Wartezeiten, überfüllten Bussen und verärgerten Fahrgästen.

Zeitverluste „in Kauf nehmen“

Die Wiener Linien versprachen, den Ersatzverkehr bei künftigen U4-Sperren zu optimieren. „Zuletzt waren vier Stationen gesperrt, dieses Mal ist es nur die Station Schönbrunn. Auch die Haltestellensituation hat sich dadurch verbessert. Zusätzlich haben wir andere Linien, wie den 58er und die S-Bahn in Hütteldorf verstärkt, damit es bessere Ausweichrouten gibt. Dennoch muss man - so wie bei jeder Baustelle - Zeitverluste in Kauf nehmen“, so Wiener-Linien-Sprecher Dominik Gries gegenüber wien.ORF.at.

Grafik NEU4
APA/Wiener Linien
Als Ersatzverkehrslinie kann auch die Linie 10 dienen

U-Bahn nicht durch Busse ersetzbar

„Das Problem ist, dass man eine U-Bahn nicht so leicht in derselben Qualität ersetzen kann, weder im Tempo noch in der Bequemlichkeit. Dass das für die Fahrgäste mühsam ist, ist völlig klar. Aber wir bemühen uns in diesen zwei Tagen, die Situation mit viel Personal und betrieblichen Änderungen besser zu lösen als zuletzt.“

Die U4 fährt ab Freitagabend nur zwischen den Stationen Hütteldorf und Hietzing bzw. Meidling Hauptstraße und Heiligenstadt. Mit Beginn der Arbeiten nehmen bis zu acht Busse der Ersatzlinie zwischen den Stationen Meidling Hauptstraße und Hietzing ihren Betrieb auf. Sollte es etwa durch Staus zu Verzögerungen kommen oder ein Bus ausfallen würden zusätzliche Fahrzeuge auf die Strecke geschickt, sagte Gries.

Zusätzlich wird die Linie N60 ab Hietzing bis zur Station Meidling Hauptstraße verlängert. Somit fährt in der Nacht plangemäß alle 15 Minuten ein Bus. Tagsüber soll die Ersatzbuslinie in Spitzenzeiten alle drei Minuten fahren. Rechtzeitig zu Betriebsbeginn am Montag sollen die Bauarbeiten beendet und die Station Schönbrunn wieder geöffnet sein.

Neue Weichen soll Umfahren ermöglichen

Bei den Arbeiten entlang der U4-Strecke handelt es sich um die Vorarbeiten für die Komplettsanierung der Linie ab dem nächsten Jahr. Dieses Mal werden bei der Station Schönbrunn Weichen eingebaut. Daniel Amann von den Wiener Linien: „Die werden nicht ausgetauscht. Es werden tatsächlich neue Weichen eingebaut, die uns dabei helfen, in Zukunft im Falle einer Störung, ein Fahrzeug, das einen Streckenabschnitt blockiert, einfach zu umfahren.“

Weicheneinbau an der U4
Johannes Zinner/Wiener Linien
Weicheneinbau an der U4-Strecke

Der Einbau neuer Gleisverbindungen ist Teil der größten Modernisierung in der Geschichte der Wiener U-Bahn, die ihre Höhepunkte in den Jahren 2016 und 2017 haben wird. 335 Millionen Euro investieren Stadt Wien und Wiener Linien in den kommenden Jahren in die Modernisierung der U4. Neben dem Tausch von Stellwerken werden Gleisuntergrund und Gleise in großen Bereichen komplett erneuert und Stationen, sowie Tunneldecken saniert. NEU4 soll in Zukunft die Betriebsqualität der U4 deutlich steigern.

Auch Sanierung Station Stadtpark beginnt

Noch im November startet auch die Sanierung der Station Stadtpark. Auch da wird es Behinderungen geben. Es wird wechselseitig jeweils ein Bahnsteig gesperrt. Das Zu - oder Aussteigen ist dann nicht möglich. Für dieses Bauvorhaben kündigten die Wiener Linien noch detailliertere Informationen an.

Link:

Werbung X