Konkrete Pläne für Verbindungsbahn

Seit Jahren wird in Wien über eine Verbindungsbahn zwischen West- und Südbahnstrecke diskutiert, nun liegen erste konkrete Pläne vor. Zwischen Hütteldorf und Meidling sollen dabei zwei neue S-Bahn-Stationen entstehen.

Einer der neuen S-Bahn-Haltestellen soll in der Hummelgasse an der Endstation der Straßenbahnlinie 58 errichtet werden, zeigen die Pläne von ÖBB und Stadt Wien. Eine weitere Station ist östlich der Stranzenbergbrücke an der Bezirksgrenze zwischen Hietzing und Meidling geplant. Die bestehende Haltestelle Speising, die in einer Kurve liegt, soll zur Hofwiesengasse versetzt und barrierefrei ausgebaut werden.

Dadurch würden die Anrainer noch mehr von der Attraktivierung der Strecke profitieren, so ÖBB-Infrastruktur-Sprecher Herbert Ofner im Interview mit „Wien heute“: „Laut unseren Berechnungen werden bei diesen drei Haltestellen im Schnitt rund 15.000 Reisende pro Tag zu- und aussteigen.“ Zwei Meter hohe Wände sollen die Anrainer vor Lärm schützen.

S-Bahn im Viertelstundentakt

Auf der Verbindungsbahn sollen die Züge zudem künftig im Viertelstundentakt unterwegs sein - derzeit fährt die S-Bahn meist nur einmal in der Stunde, nur in der Früh und am Nachmittag gibt es einen Halbstundentakt. Die dichteren Intervalle sind laut ÖBB möglich, weil der Fern- und Güterverkehr großteils über den Lainzer Tunnel geführt wird.

Die Strecke soll zudem durchgängig zweigleisig werden. Vom Wiental bis zur Veitingergasse soll sie in Hochlage verlaufen. „Zwei sehr frequentierte Eisenbahnkreuzungen werden aufgelöst – für die Autofahrer natürlich ein großer Vorteil“, so Ofner. Damit entfalle die „Barrierewirkung“, die die Verbindungsbahn im Bezirk derzeit bilde.

Baubeginn 2020 möglich

270 Millionen Euro sollen die Stadt Wien und die ÖBB in den Ausbau der Verbindungsbahn stecken, momentan läuft die Detailplanung. Der Baubeginn ist für 2020 vorgesehen, sofern sich die Stadt mit den ÖBB auf die Finanzierung einigt.

TV-Hinweis

„Wien heute“, 8.12.2015, 19.00 Uhr, ORF2 und danach on Demand in tvthek.ORF.at

Die Attraktivierung der S-Bahn sei eine langjährige Forderung des Bezirks, sagte die Hietzinger Bezirksvorsteherin Silke Kobald (ÖVP) zu „Wien heute“: „Sprich, dass die Strecke saniert wird, dass neue Stationen hinzukommen und die Intervalle verdichtet werden.“ Bisher ließ die Umsetzung jedoch auf sich warten - mehr dazu in Süd-West-Verbindungsbahn lässt auf sich warten.

Link:

Werbung X