18-Jährige im Prater vergewaltigt

Eine 18-Jährige Frau ist in der Nacht auf Sonntag in der Nähe der Praterhauptallee in Wien-Leopoldstadt vergewaltigt worden. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen. Täter und Opfer hatten einander in der Schnellbahn kennengelernt.

Die 18-Jährige fuhr laut Polizei mit der Schnellbahn von Wiener Neustadt nach Wien. Im Zug begegnete sie dem 21-Jährigen. Man kam ins Gespräch und beschloss schließlich, am Praterstern etwas Alkoholisches zu trinken zu kaufen und sich dann in der Praterhauptallee auf einer Parkbank weiter zu unterhalten.

Gegen 2.30 Uhr dürfte der 21-Jährige gewalttätig geworden sein. Laut Polizei vergewaltigte er die 18-Jährige, bis sie sich losreißen konnte und laut schreiend und weinend davon lief. Die Mitarbeiter einer privaten Security-Firma, die offenbar im Umfeld des Praters für Sicherheit sorgen sollten, wurden auf den Vorfall aufmerksam und kamen der 18-Jährigen zu Hilfe. Sie hatte einen schweren Schock erlitten und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Marihuana und falsche Banknote sichergestellt

Die Sicherheitsleute hielten den 21-jährigen Afghanen fest und alarmierten eine Polizei-Funkstreife, die gerade in der Ausstellungsstraße im Einsatz war. Die Beamten nahmen den Verdächtigen fest und stellten bei einer Perlustrierung mehrere Gramm Marihuana sowie eine gefälschte 50-Euro-Banknote sicher.

Versuchte Vergewaltigung am Donaukanal

Wie am Sonntag bekanntwurde, kam es bereits vor einigen Tagen auch am Donaukanal zu einer versuchten Vergewaltigung. Laut Polizei hatte ein Mann am Montag eine 64-Jährige mit den Fäusten attackiert. Die Frau befand sich gegen 20.00 Uhr auf einem Spaziergang an der Donaulände unweit der Bezirksgrenze zur Brigittenau.

Der Täter und sein Opfer kullerten die Böschung zum Wasser hinunter. Dann versuchte er, der Frau die Kleider vom Leib zu reißen. Die Frau wehrte sich jedoch heftig und schrie um Hilfe. Als auch ein Jogger dem Opfer Unterstützung leistete, ergriff der Täter die Flucht.

Werbung X