U6-Station Volksoper wird saniert

Die Sanierung der von Otto Wagner gestalteten Stationen der U-Bahnlinie U6 geht weiter. Die Station Währinger Straße Volksoper ist als nächste an der Reihe. Die rund 120 Jahre alte Station wird ab April von Grund auf modernisiert.

Wie es sich schon bei der Generalsanierung der Station Alser Straße bewährt hat, wird auch die Sanierung in der Station Währinger Straße mit wechselweisen Bahnsteigsperren durchgeführt. So bleibt zumindest ein Bahnsteig immer für die Fahrgäste zugänglich.

"Schritt für Schritt sanieren wir die denkmalgeschützten Otto-Wagner-Stationen entlang der U6. Wir erhalten diese Baudenkmäler aus dem Jugendstil und machen sie fit für Jahrzehnte. Trotz der Generalsanierung können wir für unsere Fahrgäste zumindest einen Bahnsteig immer offenhalten“, erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

U6-Station Währinger Straße Volksoper
Wiener Linien /Johannes Zinner
U6-Station Währinger Straße Volksoper

Kein Halt Richtung Siebenhirten ab 4. April

Ab 4. April durchfahren die Züge die Station in Richtung Siebenhirten bis September ohne Halt. Fahrgäste aus Richtung Floridsdorf kommend können eine Station bis Michelbeuern/AKH weiterfahren und dort via Mittelbahnsteig retour zur Währinger Straße fahren. Fahrgäste, die in der Umgebung der Station wohnen, können die U6-Station Michelbeuern mit der Linie 42 erreichen und dort in die U6 Richtung Siebenhirten einsteigen.

In Richtung Floridsdorf wird die U6-Station Währinger Straße wie gewohnt eingehalten, Ein- und Aussteigen ist möglich. Ab 9. Mai ist der Bahnsteig Richtung Floridsdorf – ebenfalls bis Anfang September – über zwei außen an die Station angebaute provisorische Stiegen erreichbar. Die unterkellerte Eingangshalle ist in dieser Bauphase nicht zugänglich. Per Aufzug bleibt der Bahnsteig barrierefrei erreichbar.

U6-Station Währinger Straße Volksoper
Wiener Linien /Johannes Zinner
U6-Station Währinger Straße/Volksoper

Station wird vom Keller bis zum Dach saniert

Die Generalsanierung der Station Währinger Straße umfasst u.a. den Abbruch und die Erneuerung der Bahnsteige, die Sanierung von Fassaden und des Mauerwerks, die Rekonstruktion der historischen Fliesenbeläge und den Einbau eines Blindenleitsystems.

Auch die Stiegen zu den Bahnsteigen werden erneuert, die Dachkonstruktion sowie die Haustechnik modernisiert und zusätzliche Kameras zur Videoüberwachung eingebaut. Erste Vorarbeiten laufen bereits seit einigen Wochen. Die Generalsanierung der Station erfolgt in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt.

Sanierung der U6 bis 2020

Bis 2020 wird auch die Station Nußdorfer Straße generalsaniert. In der Station Spittelau wurde zwischen den Gleisen eine Sicherheitsbarriere errichtet. Bis 2016 folgt die Erneuerung des Bahnsteigs in der Station Michelbeuern. Bis 2020 ist die Sanierung der Außenfassade der Station Gumpendorfer Straße geplant.

Link:

Werbung X