Künftige U5-Endstation unattraktiv für Geschäfte

Etliche Straßen und Plätze in Wien kämpfen damit, dass viele Geschäfte zusperren. Derzeit stehen 586 Geschäftslokale leer. Ein betroffenes Gebiet ist unter anderem der Elterleinplatz und die umliegenden Straßen in Hernals.

Am Elterleinplatz wird in ein paar Jahren die neue U-Bahn-Linie U5 ihre Endstation haben. Derzeit ist das Grätzel allerdings laut Wiener Wirtschaftskammer besonders schwer zu beleben. Renovierungsbedürftige Lokale, zu wenig Parkplätze und der noch unklare Baubeginn der U5 - es gibt viele Gründe die vom Obmann des Vereins der „Geschäftsleute in der Hernalser Hauptstraße“ für die Flaute genannt werden.

Elterleinplatz
ORF
Die U5 wird am Elterleinplatz ihre Endstation haben

„Unter potenziellen Neumietern gibt es deshalb eine große Unsicherheit“, sagt Dieter Holzhammer. In dem Gebiet könnten sich deshalb nur mehr „Spezialisten“ halten, etwa Juweliere oder Bäckereien.

Bezirksvorsteherin kennt Problem

Auf der Hernalser Hauptstraße stehen momentan zwölf Lokale leer. Die Hälfte davon ist laut Einkaufsstraßen-Management renovierungsbedürftig. Und das sei schließlich Angelegenheit der Hauseigentümer. Doch die verweisen wiederum auf hohe Investitionskosten, geringe Nachfrage und veränderte Konsumentenströme. Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer (SPÖ) sieht ebenso ein Problem in der Belebung des Gebiets. Sie wünscht sich eine gemeinsame Initiave mit Hauseigentümern und Stadt.

Link:

Werbung X