Teilsperre der U4 startet am Samstag

Ab Samstag wird ein Teil der U4 zur Sanierung vier Monate lang gesperrt. Bis 4. September steht die grüne Linie zwischen Hütteldorf und Hietzing still, ab 2. Juli ist auch die Station Schönbrunn betroffen. Ersatzverkehr ist unterwegs.

15 Minuten mehr müssen Fahrgäste der U-Bahn-Linie U4 ab Samstag einplanen: Denn dann beginnt die Teilsperre der grünen Linie. Zu Beginn steht die U4 zwischen Hütteldorf und Hietzing still. Ab 2. Juli fährt die U4 dann zwischen Hütteldorf und der Station Schönbrunn nicht mehr. Erst vier Monate später, konkret ab 5. September, soll die U4 wieder ohne Einschränkung unterwegs sein - mehr dazu in U4-Sanierung: Teilsperre ab 30. April.

Rund 57.000 Fahrgäste sind laut Schätzungen der Wiener Linien täglich von der Sperre betroffen. Um Chaos möglichst zu vermeiden, richten die Wiener Linien für den Zeitraum der Teilsperre daher einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein. Dieser sei aber lediglich eine Ergänzungsmaßnahme und könne alleine bei Weitem nicht den Ausfall der U-Bahn kompensieren, wurde im Vorfeld betont. Deshalb wird empfohlen, auf nahe gelegene S-Bahn- und Straßenbahnlinien auszuweichen.

Grafik zur Teilsperre der U4
Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA/Wiener Linien
Sperre von Hütteldorf bis Hietzing bzw. ab 2. Juli bis Schönbrunn

Mehrere Öffi-Ausweichmöglichkeiten

Konkret gibt es mehrere Möglichkeiten, die Baustelle zu umfahren. Eine Option ist die Benutzung des Zusatzbusses „U4Z“, der von Anfang an zwischen Hütteldorf und Schönbrunn und zu Spitzenzeiten im Dreiminutentakt pendelt. Die 14 Fahrzeuge können aber bei Weitem nicht alle betroffenen Passagiere aufnehmen. Deshalb wollen die Wiener Linien auch nicht von „Ersatzverkehr“ sprechen.

Nicht zuletzt wegen der Staugefahr auf der Westeinfahrt bzw. Westausfahrt empfiehlt das Unternehmen die Benützung von Bus und Zug. Die Straßenbahnen 49, 52 und 58 - sie werden verstärkt geführt - fahren in der Nähe bzw. teils parallel zur U4. Weitere Möglichkeiten sind die Schnellbahnverbindungen S45, S50 und S80, mit denen man etwa in Ottakring, Heiligenstadt und am Westbahnhof in das U-Bahnnetz umsteigen kann - mehr dazu in U4-Sanierung: Start der Infooffensive.

Links:

Werbung X