Neue Visualisierungen von U-Bahn-Stationen

Die Trassen der neuen U-Bahn-Linie U5 und der verlängerten U2 stehen fest, jetzt sind von den Wiener Linien weitere Visualisierungen der neuen Stationen präsentiert worden. Ab 2023 soll die U5 zwischen Karlsplatz und Altem AKH verkehren.

Durch die neuen 3-D-Bilder ist nun auch ein Blick auf die Stationen Matzleinsdorfer Platz, Neubaugasse (U2) und Frankhplatz (U5) möglich. Auf dem Frankhplatz entsteht die erste U5-Station als Neubau. Bei den südlich gelegenen Ausgängen sollen die Fahrgäste laut Wiener Linien direkt in die Straßenbahnlinien 43 und 44 umsteigen können.

Bildergalerie: So sehen die neuen U-Bahn-Stationen aus

Die U-Bahn-Station Neubaugasse sei eines der Highlights des U-Bahn-Projektes, heißt es von den Wiener Linien. Dort kreuzen sich künftig U3 und U2 - damit sich das ausgeht, wird sie mit 37 Metern zur tiefsten und, nach dem Stephansplatz, zur zweitfrequentiertesten Station im Wiener Netz. Auf dem Matzleinsdorfer Platz wiederum entstehen neue Aufgänge, die Station wird neben Hauptbahnhof und Bahnhof Meidling zum dritten Umsteigeknoten im Süden Wiens von der S-Bahn zur U-Bahn.

Routen U2 und U5
Gerald Kovacic
Die künftige Trassenführung der U2 und U5

Züge fahren vollautomatisch

Die Züge auf der Linie der U5 sollen dann vollautomatisch fahren. Dafür werden auf den Bahnsteigen in den Stationen Türen angebracht - mehr dazu in Neue U5 fährt vollautomatisch und in U5: Design der Stationen präsentiert.

Die Trassenplanungen für die Verlängerung der U2 und die neue U5 machten Probebohrungen in der Stadt notwendig, konkret in den Bezirken Alsergrund, Mariahilf und Favoriten. Diese laufen seit März und werden voraussichtlich bis zum Herbst abgeschlossen sein - mehr dazu in Probebohrungen für U-Bahn-Ausbau.

Link:

Werbung X