Grillhütten sollen Donaukanal im Winter beleben

Im Sommer ist am Donaukanal kaum ein Meter frei, im Winter herrscht hier aber gähnende Leere. Ein so genanntes „Feuerdorf“ soll das nun ändern, in Holzhütten kann man grillen und trinken - günstig ist das allerdings nicht.

Noch laufen die Bauarbeiten für die Grillhütten, die vis-à-vis der Lokale Adria Wien und Tel Aviv Beach am Donaukanal entstehen werden. Ab 20. Oktober sollen sie dann fertig und in Betrieb sein. Mindestens acht bis maximal zwölf Leute passen in eine Hütte, in der es Sitzplätze sowie eine Grillstelle gibt. Essen selbst mitnehmen geht allerdings nicht, stattdessen können die Gäste aus verschiedenen Menüs auswählen.

Feuerdorf Grillhütte Donaukanal
ORF
Die Grillhütten sollen den Donaukanal auch im Winter beleben

190 Euro Miete kostet eine Hütte, dazu kommen die Getränke und das Essen - das billigste Menü startet bei 19 Euro pro Person, das teuerste kommt auf 45 Euro. Den doch ganz schön gesalzenen Preis rechtfertigt Initiator Hannes Strobl mit der Regionalität und Qualität der Produkte: „Wir wollen hier ganz klar ein Klientel ansprechen, dass einfach eine Topqualität und bestes Essen möchte. Wenn ich in ein Lokal gehe, dann zahle ich einen ähnlichen Preis. Nur dass ich hier den Vorteil habe, dass ich mitten in Wien am Donaukanal bin und diese neuartige Idee der Grillhütte erleben kann.“

Feuerdorf Grillhütte Donaukanal
ORF
Die Gäste können ihr Essen selbst grillen

Angebot „für viele“ im Salettl

In der Hütte selbst finden die Gäste - nach erfolgreicher Reservierung - das bestellte Essen dann in Kühlschränken, gegrillt wird selber. „Wir haben geschaut, dass der Koch schon im Vorfeld viel vorbereitet. Man muss jetzt also nicht unbedingt der super Grillmeister sein“, so Strobl im „Wien heute“-Interview.

Grillhütten sorgen für Winterbetrieb am Kanal

„Wien heute“ hat sich die Grillhütten am Donaukanal im Detail angesehen und mit Initiator Hannes Strobl gesprochen.

„Der Stadt Wien war allerdings wichtig, dass es am Donaukanal ein Angebot für viele gibt.“ Deshalb habe man das Salettl errichtet, in dem es Essen und Trinken auch für Laufkundschaft geben soll. Außerdem geplant: Ein Kunst- und Unterhaltungsprogramm mit Lesungen, Ausstellungen oder Feuerkunst. Rund um Weihnachten könnte hier auch ein Adventmarkt stehen. Erst einmal soll das „Feuerdorf“ bis März 2017 stehen.

Link:

Werbung X