Wien bekommt mehr Fahrradpolizisten

Die Zahl der Fahrradpolizisten wird aufgestockt: Bis Ende des Jahres soll die mobile Einsatztruppe auf hundert Personen anwachsen und in der ganzen Stadt unterwegs sein. Bisher war sie vor allem in Bezirken mit viel Grün im Einsatz.

Derzeit sind 61 Polizistinnen und Polizisten in Wien auf dem Fahrrad unterwegs. Sie teilen sich 26 Dienstfahrräder. Die radelnde Einsatztruppe ist vor allem auf der Donauinsel und in den meisten Innenstadtbezirken im Einsatz, generell dort wo es viele Parkanlagen gibt. Bis Ende des Jahres will die Polizei die Truppe auf 100 Personen aufzustocken - wie schnell das geschieht, könne man nicht so genau sagen, denn der Einsatz auf dem Fahrrad geschieht freiwillig, so Paul Eidenberger Sprecher der Wiener Polizei.

Polizistin auf Fahrrad
ORF
Bei der Ausbildung wird vor allem die Handhabung des Rads gelernt

Dientrad kann nur freiwillig gewählt werden

„Da braucht es in den jeweiligen Polizeiinspektionen Freiwillige, die dann ausgebildet werden“, schilderte Eidenberger. Die Ausbildung besteht aus der Handhabung des Fahrzeuges: „Nicht nur geradeaus fahren und lenken, sondern auch Hindernisse überwinden bei einer Verfolgungsjagd - also über Stufen fahren und über etwas springen“, erklärte der Sprecher. Schon einmal, 2016, hat man aufgestockt - mehr dazu in Zusätzliche Fahrradpolizisten für Wien.

Die polizeiliche Arbeit bleibt dagegen gleich. Die Fahrradpolizisten sind - entgegen der weit verbreiteten Annahme - nicht nur für Radfahrer, sondern auch für Diebstähle, Körperverletzungen und andere Gesetzesübertretungen zuständig. Man habe in den vergangenen Jahren bereits gute Erfahrungen mit der mobilen Einsatztruppe gemacht. „Auch von Seiten der Bevölkerung wird das gut angenommen, auch weil der Polizist am Fahrrad natürlich viel einfacher zu kontaktieren ist und auch näher am Bürger ist, als der Polizist, der im Streifenwagen vorbeifährt.“

Polizist bei Training mit Fahrrad
ORF
Auch Hindernisse müssen mit dem Rad überwunden werden

Bis Ende des Jahres flächendeckend unterwegs

Gerade beim beim Einsatz beispielsweise auf der Donauinsel, in Parkanlagen und Schrebergärten sei das wichtig. Derzeit sind die Fahrradpolizisten noch nicht in allen Bezirken unterwegs, also beispielsweise nicht in der Leopoldstadt, Favoriten, Simmering, Ottakring oder Liesing. Bis Ende des Jahres sollen sie flächendeckend in der ganzen Stadt unterwegs sein.

Links:

Werbung X