Hansson-Siedlung: Jubiläum mit neuen Ideen

14.000 Menschen leben in der Per-Albin-Hansson-Siedlung in Favoriten, die heuer den 70. Geburtstag feiert. Dazu ist eine Ausstellung eröffnet worden, die in den nächsten Jahren mit neuen Ideen für die Siedlung ergänzt werden soll.

Der Grundstein für den ersten Bauteil der Per-Albin-Hansson-Siedlung wurde am 23. August 1947 gelegt. Zum Dank für die aus Schweden geleistete Hilfe für den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Siedlung nach dem 1946 verstorbenen schwedischen Ministerpräsidenten Per Albin Hansson benannt.

Heute leben rund 14.000 Menschen in den mehr als 6.000 Wohnungen der Siedlung. In dem Areal finden sich auch Schulen, Kindergärten, soziale und kulturelle Einrichtungen sowie Nahversorgungs-Zentren.

Wohnhaus in der Per-Albin-Hansson-Siedlung
ORF
Rund 14.000 Menschen leben in den mehr als 6.000 Wohnungen

Ausstellung wird mit Fotos erweitert

Das 70-jährige Bestehen soll auch der Auftakt für neue Projekte in der Siedlung sein. Vor allem auch deshalb, weil ab 2. September mit der Eröffnung der U1-Verlängerung ein direkter Anschluss an das Wiener U-Bahn-Netz besteht - mehr dazu in Probefahren mit der U1 nach Oberlaa.

Zum Jubiläum der Per-Albin-Hansson-Siedlung wurde in den Durchgängen des Olof-Palme-Hofs (Ada-Christen-Gasse 2B) eine Ausstellung eröffnet, die nicht nur Rückschau sein soll. „Die thermisch-energetische Sanierung der Mehrzahl der Bauten konnten wir bereits abschließen. Der 70. Geburtstag der Per-Albin-Hansson-Siedlung ist nun der Auftakt für weitere Verbesserungen", betonte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) bei der Eröffnung.

Die Ausstellung „70 Jahre Per-Albin-Hansson-Siedlung - eine Wiener Wohnbaugeschichte“ soll in den nächsten Jahren mit Hilfe der Bewohner erweitert werden. Die Ausstellung soll mit Beiträgen oder Fotos wachsen, die besten von den Bewohnern eingereichten Beiträge werden in einem Buch veröffentlicht. Fotos können in der Volkshochschule oder online abgegeben werden.

Ausstellung in der Per-Albin-Hansson-Siedlung
IBA_Wien/ L. Schedl
Die Ausstellung wird mit Beiträgen und Fotos der Bewohner erweitert

Präsentation von Umfrage im Herbst

Noch in diesem Herbst werden Ergebnisse einer Umfrage präsentiert, die unter den Bewohnern gemacht wurde. Diese Umfrage soll die Basis für die zeitgemäße Gestaltung von West-, Nord- und Ostteil sowie dem Olof-Palme-Hof sein. Themen wie Wohnzufriedenheit, Grünraum, Mobilität und generationsübergreifende Wohnanforderungen waren Teil der Fragen.

Gemeinsam mit den Bewohnern sollen dann bei Veranstaltungen Lösungen für bessere Wohn- und Lebensqualität gesucht und in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Die Per-Albin-Hansson-Siedlung wird neben anderen Stadtentwicklungsgebieten auch Teil der Internationalen Bauausstellung „IBA_Wien“ sein, mit der bis 2022 Projekte und Ideen rund um das Thema „Neues soziales Wohnen“ gesucht werden - mehr dazu in Internationale Bauausstellung in Wien (wien.ORF.at; 17.10.2016).

Link:

Werbung X