Mit 200 km/h auf Südosttangente

Die Wiener Polizei hat einen Autolenker ausgeforscht, der Ende Oktober mit mehr als 200 km/h auf der Südosttangente unterwegs war. Der 23-Jährige fuhr zudem ohne Führerschein, das Auto war nicht zugelassen.

Laut Polizei war eine Zivilstreife am 27. Oktober gegen 0.45 Uhr auf das Auto aufmerksam geworden. Mit mehr als 200 km/h war der Pkw auf der Südosttangente Richtung Süden unterwegs. Der Lenker konnte allerdings vorerst flüchten.

Auto
LPD Wien
Im Bereich des Reumannplatzes wurde das Fahrzeug entdeckt

Anzeigen wegen Waffen- und Suchtmittelbesitzes

Am 5. November erkannten Polizisten das Auto dann im Bereich des Reumannplatzes in Favoriten. Der Lenker wurde kontrolliert. Laut Polizei muss er sich nicht nur wegen der überhöhten Geschwindigkeit verantworten. Anzeigen wurden auch wegen Besitzes von Suchtmitteln und Waffen sowie Lenkens eines Kfz unter Suchtmitteleinfluss, Lenkens eines Kfz ohne gültigen Führerschein und Lenkens eines nicht zum Verkehr zugelassenen Fahrzeugs erstattet. Im Auto wurden zwei Messer gefunden.

Werbung X