Die wichtigsten Reiseimpfungen

Für viele ist der Sommerurlaub nicht mehr weit, das heißt es ist Zeit an notwendige Reiseimpfungen zu denken. Welche wichtig sind und wann sie durchgeführt werden sollen, weiß „Radio Wien“ - Apothekerin Elisabeth Sommer.

Zur Urlaubsvorbereitung gehört auch dazu, dass man den Impfpass überprüft, denn spätestens 4 bis 6 Wochen vor Reiseantritt sollte man notwendige Reiseimpfungen durchführen beziehungsweise auffrischen lassen. Ganz wichtig ist, die Grundimmunisierung aus den Kindertagen, gegen Diphterie, Tetanus, Kinderlähmung und Keuchhusten alle 10 Jahre auffrischen zu lassen! Wenn sie in ein exotisches Land reisen, abseits von touristischen Gebieten, dann sind zusätzliche Impfungen empfehlenswert, wie etwa Thyphus, Cholera oder auch die Gelbfieberimpfung.

Sendungshinweis:

„Gut gelaunt in den Tag“, 13. Juni 2017

Die Reiseklassiker sind die Impfungen gegen Hepatitis A und B. Hepatitis A – Viren werden vor allem durch mangelnde Hygiene übertragen, über Nahrungsmittel oder das Trinkwasser. Mit Hepatitis B – Erregern kann man sich vor allem durch Sexualkontakte infizieren, oder auch durch verunreinigte Spritzen und Blutkonserven. Schutz bietet natürlich die Impfung, aber es gilt zusätzlich auch Hygienemaßnahmen zu beachten, entsprechend dem Spruch „Cook it, peel it or forget it“ also „Koche es, schäle es oder vergiss es“. Vorsicht geboten ist etwa bei Speiseeis, Eiswürfeln oder verdünnten Getränken. Sogar Wassermelonen, die man im Ganzen kauft, können kontaminiert sein, weil sie zur Steigerung des Gewichts und damit des Preises mit Trinkwasser verunreinigt sind, welches injiziert wird.

Impfen im Kalender
colourbox.de

Auf Hygiene achten

Der Spruch gilt aber nicht nur zur Vermeidung von Hepatitis A, sondern auch zur Vermeidung der Reisediarrhoe, die auf Reisen besonders unangenehm werden kann. Daher ist es günstig die eigene Darmflora bereits vor Reiseantritt aufzuforsten. Hier gibt es Präparate, die über ein breites Spektrum an Darmbakterien verfügen und diese Präparate beginnt man am besten schon eine Woche vor dem Urlaub einzunehmen und führt das auch die ersten Tage am Urlaubsort weiter.

Zur Behandlung der Reisediarrhoe eignen sich Elektrolytersatz, Präparate mit Gerbstoffen und Kohletabletten. Auch Mittel mit dem Wirkstoff Loperamid kann man durchaus in die Reisapotheke packen, dabei muss man aber wissen, dass sie nicht die Ursache bekämpfen, sondern für den Notfall gedacht sind, etwa im Flugzeug oder im Bus, wenn man die Beschwerden rasch stoppen muss.

Werbung X