Gute Laune im Krankenhaus

„Lachen ist die beste Medizin“ heißt es so schön. Das haben sich die Roten Nasen ganz groß auf ihre Fahnen geschrieben. Das Team des ORF Wien unterstützt dieses Projekt im Rahmen von Licht ins Dunkel.

Jeder Donnerstag ist für die Kinder im Orthopädischen Krankenhaus in Speising ein besonderer Tag, denn da kommen die Roten Nasen zu Besuch. Drei bis vier Stunden heitern die Clowndoktoren Dr. Eierkopf und Fräulein Ribisel Kinder, Eltern und das ganze Krankenhauspersonal auf. Das bedeutet vor allem für die Kinder, die hier einen längeren Spitalsaufenthalt haben, ein besonderes Highlight im Krankenhausalltag.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Wien“, 4. Dezember 2017

Edith Heller ist die Geschäftsführerin der Roten Nasen. Hinter den witzigen Clowns in Krankenhausmontur stecke eine Menge Organisation: „Damit Rote Nasen Clowns im Jahr rund 175.000 Menschen in Österreich betreuen können, brauchen wir Spenden, die den laufenden Betrieb dahinter finanzieren“. Die Clowns sind meist Künstler aus unterschiedlichsten Bereichen und werden in einer Grundausbildung auf die Arbeit im Krankenhaus vorbereitet.

30 Clowns in Wien im Einsatz

Andreas Moldaschl ist einer von ihnen. Seit 22 Jahren ist er als Dr. Eierkopf für die Roten Nasen unterwegs und freut sich jedes Mal, wenn er Kinder zum Lachen bringen kann: „Man bekommt sehr viel zurück“, sagt er, „Ich gehe jedes Mal beschwingt aus dem Zimmer und habe mehr Energie, als zuvor.“ Doch die Roten Nasen lenken nicht nur von Schmerzen ab, sondern lindern auch die Nervosität vor Operationen, denn seit einiger Zeit begleiten sie die Kinder bis in die Schleuse vor dem OP-Saal.

Rote Nasen Clowndoktors
ORF/Sabrina Kraussler
Rote Nasen Clowndoctors im Einsatz

Spaß für Jung und Alt

Die Roten Nasen sind neben den Krankenhäusern auch in Einrichtungen mit Menschen mit Behinderungen, Altersheimen und Flüchtlingseinrichtungen unterwegs. In sechs Bundesländern heitern sie Menschen aller Altersklassen auf. Wenn sie zu Besuch kommen, wird jede und jeder im Raum ins Programm miteinbezogen. „Man muss sehr spontan sein“, meint Andreas Moldaschl, „jede Situation ist anders, aber am Ende schaffen wir es immer die Person aufzuheitern, auch wenn es anfangs noch so schwierig erscheint“.

Punsch für den guten Zweck

Um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten, sind die Roten Nasen auf Spenden angewiesen. Das Team des ORF Wien schenkt zu Gunsten dieses Licht ins Dunkel Projekts auch heuer wieder Punsch aus - mehr dazu in Punsch ausschenken für Licht ins Dunkel.

Links:

Werbung X