Ganze Vögel bei Hubers Küchentipps

Nur noch ein paar Mal schlafen, dann kommt auch schon das Christkind. Aber was kommt auf den festlich gedeckten Weihnachtstisch? Roland Huber, Küchenchef im Grand Hotel Wien hat einen köstlichen Vorschlag.

Sendungshinweis: 18. Dezember 2017, Radio Wien am Vormittag

Damit am Heiligen Abend mehr Zeit für ihre Lieben bleibt und nicht in der Küche verschwendet wird, eigen sich besonders ganze Vögel zum Braten, wie zum Beispiel eine Gans, eine Ente oder auch ein Perlhuhn, wie Roland Huber sagt. Am besten auch gleich vorher abklären, wer welchen Teil gerne isst, damit dann kein Streit über Brust oder Keule entsteht.

gebratene Ente
colourbox.de
gebratene Ente

Saftige Gans oder Ente

Tipp: Variante 1: 1 Stunde bei 100 Grad im Dampfgarer
Variante 2: bei 65 Grad für 6 bis 7 Stunden im Wasserbad, anschließend für etwa 20 Minuten bei 250 Grad im Backrohr

Die beiden Vögel unterscheiden sich von der Zubereitung her nur in der Größe, wie der Küchenchef sagt. Für eine schön saftige Gans oder Ente gibt es 2 Möglichkeiten. "Zum einen im Dampfgarer andämpfen, anschließend auf eine trockene Hitze schalten und bei rund 200 Grad schön knusprig fertig braten, oder die ganze Gans oder Ente vakuumiert etwa 6 bis 7 Stunden im Wasserbad ziehen lassen und anschließend im Backrohr knusprig fertig braten.

Gewürze und Beilagen

Roland Huber empfiehlt zur Gans oder Ente ein schönes Rotkraut, Maroni und zum Würzen Majoran, Salz und Pfeffer, hingegen zum Perlhuhn lieber den beliebten Kartoffelersatz, Topinambur oder auch herrliches Schmorgemüse.

Rezept zum Ausprobieren

Damit das herrliche Weihnachtsessen auch gelingt, hat Roland Huber ein Rezept mitgebracht. Das Rezept finden sie hier:

Rezept Weihnachtsente
PDF (230.5 kB)
Werbung X