Weihnachtsgeschenke, die es bringen

Welche Geschenke kommen immer gut an, über welche Geschenke freuen sich die wenigsten und was tun mit Menschen, die nichts geschenkt bekommen möchten- Kommunikationsexpertin Nana Walzer hat Tipps.

Untersuchungen haben ergeben, dass man am wenigsten mit Gutscheinen falsch machen kann, knapp gefolgt von Bargeld. Danach kommen Karten für Veranstaltungen und Bücher. Im Prinzip gibt es Geschenke in 2 Kategorien, nämlich jene, die sich die beschenkten tatsächlich gewünscht haben und die anderen, von denen der Schenkende ausgeht, dass sie Freude bereiten.

Sendungshinweis:

„Radio Wien am Nachmittag“, 21.12.2017

Die Hauptfaktoren für diese Einschätzung bieten die Eigenschaften „praktisch“ oder „passend“. In beiden Fällen kann sich aber der Schenkende irren. Also was beispielsweise der Geber einer total praktisch findet kann der Empfänger schnell als unpassend empfinden. Mit praktischen Geschenken haben eher Männer Freude und Frauen wünschen sich vor allen Dingen etwas, das auf sie persönlich zugeschnitten ist. Sie möchten, dass sich jemand tatsächlich Gedanken um sie macht.

Frau mit vielen Geschenken
Colourbox.de

Unbeliebte Weihnachtsgeschenke

Alle Geschenke, die die eigenen Erwartungen nicht völlig treffen oder die eigenen Hoffnungen komplett enttäuschen sind prinzipiell einmal im wörtlichen Sinne nicht gewünscht. Wenn wir etwa anderen das schenken, was wir selber gern bekommen möchten, muss das beileibe kein Volltreffer werden. Auch wenn wir versuchen, „auf Nummer sicher“ zu gehen und etwas im Alltag Nützliches oder ganz normalen Deko-Schnickschnack schenken, wie ein Bügeleisen oder Teekerzenhalter, kommt das nicht unbedingt gut an.

Auch wenn uns im Alltag der Mixer eingegangen ist, freut er nicht unbedingt unterm Baum. Am allerwenigsten schätzen Menschen aber Socken und Unterwäsche als Geschenke. Die Liste an Unerwünschtem setzt sich dann mit Werkzeug, Sportartikeln, Kosmetik und Gesellschaftsspielen fort. Spannenderweise schenken viele aber genau solche Sachen, also Dinge, die nicht einmal sie selber geschenkt haben möchten. So kommen dann auch die Geschenke, die die Runde machen zustande: Sachen, die man nicht haben will, werden von Jahr zu Jahr von einem zum nächsten weitergegeben.

Wenn man nicht beschenkt werden möchte

Immer schenken kann man Selbstgebackenes, Blumen, Zeit oder Hilfestellungen. Dafür braucht man kaum Budget und die Beschenkten müssen kein schlechtes Gewissen haben wenn sie es annehmen und selbst kein eigenes Geschenk haben. Im Allgemeinen gilt aber: Wenn jemand nichts schenken möchte und auch nichts geschenkt haben will, sollte man dies respektieren. Auch rund ums Jahr: Wie viele Kindergeburtstage werden zugemüllt mit sinnlosem Plastikspielzeug? Und gerade bei Kindern gilt zu Weihnachten: Einfach die Liste ans Christkind beachten!

Link:

Nana Walzer
Nana Walzer: „Die Kunst der Begegnung“

Werbung X