Kosmetik für Männer

Einige Klischees über das starke Geschlecht halten sich hartnäckig, obwohl sie längst überholt sind. Heutzutage verwendet „Mann“ im Bad laut „Radio Wien“-Beauty-Expertin Helga Fiala vieles mehr als Wasser und Seife.

Der moderne Mann achtet auf seine Haut, seine Haare, seinen Bart und seinen Look. Schließlich möchte er auch gut, attraktiv und gepflegt aussehen. Männerpflege steht in Summe der Pflegeprodukte jener der Frauenwelt in nichts nach – sie ist nur anders konzipiert!

Männerhaut ist anders

Männerhaut ist dank Testosteron speziell im Gesicht von Natur aus robuster als die zarte Haut der Frau. Die männliche Haut produziert auch mehr Hautfett. Knitterfältchen treten deutlich später auf. Das Alter und äußere Reize wie häufige Rasur, Stress oder UV-Strahlung setzen aber auch seiner Haut zu.

Mann schön Kosmetik Pflege
colourbox.de

Kosmetik für Männerhaut

Die robuste, eher öligere Haut verlangt nach dünnflüssigen Texturen, die schnell einziehen, nicht auf der Haut stehenbleiben und möglichst keinen fettigen Film auf der Haut hinterlassen.

Der Aufbau der Gesichtspflege ist jedoch ident: Reinigung, Peeling, Augen- und Tagespflege, Serum und gegebenenfalls auch eine Nachtpflege.

Für Männer sind besonders Wirkstoffe gegen Umweltbelastungen wie Anti-Oxidantien und UV-Schutz wichtig. Sie können auch mit nachvollziehbaren und nachfühlbaren Aussagen wie Stress- und Müdigkeitserscheinungen, Hautunreinheiten und fettiger oder trockener Haut etwas anfangen. Die Bezeichnung Anti-Aging zieht bei Männern laut „Radio Wien“-Beauty-Expertin Helga Fiala weniger.

Tipp: Gesichtsmasken sind unisex. Durch ihre lange Einwirkzeit nimmt sich jede Haut, was sie braucht. Den Rest wäscht man ohnehin ab.

Sendungshinweis:

„Radio Wien“ am Wochenende, 24.2.2018

Nicht vergessen: auch der Körper braucht eine Portion Feuchtigkeit. Viele Männer bevorzugen hier jedoch lieber Feuchtigkeitssprays oder dünnflüssige Gel-Texturen, die schnell einziehen.

Schweiß-Treiber

Unter anderem beeinflusst auch die Ernährung den Schweißfluss. Nicht nur scharfe Gewürze, auch Koffein kann ein Auslöser für Hitzewallungen mit Schweißausbrüchen sein. Regelmäßiger Alkohol-Konsum und Rauchen fördern die Schweißbildung zusätzlich. Daher ist auch das Deo ein Muss.

Pflege praktisch und multifunktional

Viele Männer mögen es gerne praktisch und zeitsparend. Sie lehnen ab, was das Pflegeritual unnötige verkompliziert. Multifunktionale Produkte wie Duschgele, die für die Haare und den Körper geeignet sind, sowie All-in-One-Cremes oder Rasiergel für Bart und Körperbehaarung sind daher sehr beliebt.

Neue Technologien oder Inhaltsstoffe werden gerne ausprobiert, wenn sie zeit- und platzsparend sind, zum Beispiel Rasiergel in Stickform für einfaches und gezieltes Auftragen mit nur einer Hand. Das Produkt haftet gut auf nasser Haut und wird unter der Dusche nicht sofort wieder abgespült.

Duft als Markenzeichen

Die meisten Männer sind sehr loyale Pflege- aber auch Duft-Verwender und bei vielen gehört der persönliche Duft zum individuellen Auftritt.

Welcher Duft zum Lieblingsparfum wird, entscheidet der Mann sehr rasch, mehr als maximal fünf Düfte probieren die wenigsten Männer.

Tipp: Bei der Auswahl eines neuen Duftes am besten vorab erfragen, welche Duftkomponenten enthalten sind, zum Beispiel Leder, rauchige Noten oder Zitrusnoten. So können schon im Vorfeld die Favoriten eingegrenzt werden.

Link:

Werbung X