Erste Hilfe bei Allergien

Allergiker spüren es schon jetzt im März, wenn die Allergie-Saison beginnt. „Radio Wien“- Apothekerin Elisabeth Sommer hat, begleitend zu medikamentösen Therapien, allgemeine und praktische Behandlungstipps gegen Allergien.

Die Augen tränen, brennen oder jucken, die Nase läuft und man muss oft niesen. All das können typische Anzeichen für eine Allergie sein. Weil es sehr viele verschiedene Allergien gibt, ist es wichtig, abzuklären, worauf man allergisch ist. Es kann eine Nahrungsmittelallergie vorliegen, ebenso wie - jetzt im Frühling - eine Pollenallergie, außerdem gibt es Allergien auf Tierhaare, Staubmilben oder auch Schimmelpilze. Am besten man lässt sich in einem Allergieambulatorium austesten, denn wenn man die genaue Allergie kennt, dann kann man durch vermeiden des Kontaktes schon viele Symptome verhindern.

Sendungshinweis:

„Gut gelaunt in den Tag“, 14. März 2017

Neben der medikamentösen Therapie mit modernen Antihistaminika gibt es auch praktische Maßnahmen wie man die Allergiesymptome lindern kann. Bei einer Pollenallergie zum Beispiel, kann man sich sehr gut schützen, indem man die Pollen aus der Nase auswäscht. Hierfür geeignet ist eine Nasendusche: Dabei wird die Nase mit einer lauwarmen Kochsalzlösung zweimal täglich durchgespült und die Pollen werden so entfernt. Zusätzlich kann man tagsüber auch Nasensprays verwenden, die einen Film auf der Nasenschleimhaut bilden, sodass hier der Kontakt zwischen Pollen und Nasenschleimhaut verhindert wird. Bei Gräserallergie hilft auch ein Präparat aus der Traganthwurzel, das die Bildung von Antikörpern im Organismus reguliert.

Allergie

colourbox.de

Histaminarme Nahrung hilft

Außerdem lohnt es sich bei der Ernährung aufzupassen und auf histaminhaltige Nahrungsmittel wie etwa auf Hartkäse, Thunfisch oder Erdbeeren zu verzichten. Günstig wären zum Beispiel Reis, Erdäpfel oder auch Blattsalate. Wenn man doch einmal zu viel Histamin erwischt hat und sich Symptome zeigen, dann kann man auch ein bestimmtes Enzym einnehmen, die sogenannte Diaminoxidase. Sie unterstützt den Körper beim Histamin-Abbau. Und vorbeugend und unterstützend bei Allergien wirken auch Präparate, die die Darmschleimhaut stärken. Denn Allergiesymptome kommen auch zustande, wenn die Darmschleimhaut nicht intakt ist, das heißt wenn man diese regeneriert, kann man auch so Allergiesymptome wirksam reduzieren.