Katharina Lacina: Orientierung durch Philosophie

Die Philosophie erscheint oft entrückt, abgehoben und lebensfern. In „Menschen im Gespräch“ erklärt Philosophin Katharina Lacina, wo die Philosophie ganz praktischen Nutzen hat und warum sie gerade heute so angesagt ist.

Sendungshinweis:

Montag, 11. September, 19.00 Uhr

Sie selbst kam erst über einen Umweg zur Philosophie: eigentlich hatte sie Romanistik belegt, aus Interesse saß sie aber eines Tages in einer Philosophie-Vorlesung, und war begeistert. „Ich habe mich in das Fach verliebt - das passiert!“. Es war „diese Art und Weise, über Welt nachzudenken, über Bedeutung und Sinnzusammenhänge“, die sie gepackt und gefesselt hat.

Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Universität findet sie es heute am schönsten und herausforderndsten, als philosophische Praktikerin mit Menschen zu arbeiten. Ein Angebot, das anstehende Entscheidungsprozesse beleuchten hilft, eigene Positionen herausarbeitet, ethisch-moralische Aspekte genau definiert und sich dabei auf einen reichen Schatz an Denkschulen zurückgreifen kann. „Das ist für Einzelne genauso attraktiv wie für Paare oder Gruppen, aber auch für Unternehmen und deren Firmenphilosophie.“

Katharina Lacina

Katharina Lacina

Raus aus dem Elfenbeinturm, hin zu den Menschen

Und sie nützt auch noch andere Wege, um mit Menschen ins Philosophieren zu kommen, etwa Symposien oder Philosophische Cafés. Das kommt gut an, wie sie weiß. „Ich vermute, es liegt an der sehr raschen radikalen Veränderung der Welt, die wir erleben, dass Philosophie heute mehr gefragt ist.“ Ein weiteres Projekt, um das Fach aus dem Elfenbeinturm herauszuholen, ist das Theaterstück „Meilensteine der Philosophie“ im Rabenhoftheater, gemeinsam mit Robert Pfaller - das nächste mal zu sehen kommendes Jahr im Mai.