Conchita eröffnet die Festwochen

Eine Doppelrolle als Moderatorin und als Sängerin spielt Conchita am Freitag bei der Eröffnung der Wiener Festwochen auf dem Rathausplatz. Die Rolle als Nachfolgerin Gery Keszlers beim Life Ball will sie aber nicht spielen.

„Ich bin schon sehr aufgeregt“, ließ die Diva mit Bart wissen. Sie freue sich über die „schöne Möglichkeit“, als Moderatorin und Sängerin durch das Fest führen zu dürfen. Denn Wien sei „so eine herrliche, weltoffene Stadt“. Als „Begleitband“ der Song-Contest-Gewinnerin wird niemand Geringerer als die Wiener Symphoniker unter Peter Pejtsik zu hören sein.

Um 21.20 Uhr geht das Eröffnungsfest unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt los. In diesem Jahr steht die Vielfalt im Vordergrund - vor allem in musikalischer Hinsicht. Denn neben symphonischen Darbietungen ihrer Hits a la „Rise Like A Phoenix“ - Konzerte in dieser Art absolvierte Conchita bereits im Brucknerhaus Linz und in der Oper von Sydney - werden sich zahlreiche Gastmusiker einfinden.

Conchita Wurst

APA/Hans Punz

Conchita moderiert und singt

Life Ball für Conchita kein Thema

ORF-Kulturredakteurin Gabi Hassler nutzte die Festwochen-Pressekonferenz auch dafür, bei Conchita nachzufragen, was sie denn von der Idee Gery Keszlers halte, ihn als Veranstalter des Life Balls zu beerben. Der 53-Jährige hatte vor einigen Tagen mit der Ankündigung aufhorchen lassen, in einigen Jahren Organisation und Leitung des Life Balls in jüngere Hände zu übergeben. Dabei denke er an Conchita - mehr dazu in Life Ball: Folgt Conchita auf Gery Keszler?.

Conchita als Nachfolgerin von Gery Keszler?

Conchita lehnt im Gespräch mit ORF-Kulturredakteurin Gabi Hassler die Nachfolge des Life-Ball-Organisators ab.

Conchita sagt Nein. Sie habe zwar mit Keszler darüber gescherzt. Aber der Life Ball sei eine große Herausforderung, eine sehr große Verantwortung. Sie wisse nicht, ob sie dieser Herausforderung gewachsen sei.

Es geht um Lebensfreude und Vielfalt

Vom Life Ball wieder zurück zu den Festwochen. Die Bandbreite bei der Eröffnung reicht von Soul mit Eva Klampfer alias Lylit über die Spoken-Word-Vertreterin Yasmo und ihrer Klangkantine bis hin zum neuen Wienerlied des Quartetts Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka und Hannes Wirth. Duette mit Conchita Wurst sind dabei auch geplant. Die „Willkommen Österreich“-Kombo Russkaja und MoZuluArt sind ebenfalls mit von der Partie.

Neo-Intendant Tomas Zierhofer-Kin meinte, besonders Conchita, aber auch alle anderen teilnehmenden Künstler, repräsentierten die Grundidee der Festwochen - nämlich Lebensfreude, Vielfalt und die Akzeptanz von Anderssein. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) ergänzte diesbezüglich: „Das Neue braucht Freunde, das Neue braucht Mut. Ich bin gespannt, was da auf uns zukommt.“

Festwochenbühne auf dem Rathausplatz

Mike Ranz

Im Vorjahr kamen 22.000 Besucher und Besucherinnen bei Blasmusik und lebensgroßen Puppen vor das Rathaus

ORF2 überträgt live

Der ORF überträgt die Eröffnung der Wiener Festwochen auch heuer wieder live. ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl: „Die Eröffnungsgala der Wiener Festwochen ist ein Ausdruck der Vielfalt und Buntheit, ein Symbol des Miteinanders und ein Brückenschlag zwischen den Kulturen, die diese Stadt auszeichnen. (...) Der ORF wird mit all seinen technischen Möglichkeiten diese Botschaft des Miteinanders in die Welt hinaustragen.“

TV-Hinweis:

Eröffnung der Wiener Festwochen, 12.5.2017, ORF2 und 3sat 21.20 Uhr sowie via tvthek.ORF.at als Livestream und nach Ausstrahlung als Video-on-Demand.

Für die ORF-Bildregie der Show, die mit zehn Kameras übertragen wird, zeichnet Heidelinde Haschek verantwortlich. Neben der Liveübertragung der Festwochen-Eröffnung in ORF2 und 3sat widmet sich der ORF in zahlreichen weiteren Programmpunkten den Wiener Festwochen.

44 Produktionen aus 28 Ländern

Die Festwochen laufen bis 18. Juni. Insgesamt sind 44 Produktionen aus 28 Ländern an rund 30 verschiedenen Standorten in Wien zu sehen - mehr dazu in Wiener Festwochen auf neuen Wegen.

Links: