Zielpunkt-Pleite: Die neuen Nahversorger

126 Wiener Zielpunkt-Filialen haben nach der Pleite zugesperrt. Einige davon wurden von neuen Eigentümern mittlerweile wieder eröffnet. Ein Lokal wird auf einer Online-Plattform zum Verkauf angeboten.

Die Bio-Supermarktkette denn’s eröffnete am 12. Mai die vierte und vorerst letzte Filiale in einem ehemaligen Zielpunkt. Auch die Supermarktkette Etsan eröffnete bereits erste Geschäfte neu. Die weiteren Zielpunkt-Filialen werden vor allem von den großen Ketten Spar, Rewe, Lidl und Hofer übernommen. Im kleineren Rahmen werden Lokale auch von Fressnapf, Se-Pas und DM übernommen.

Neuer Mieter in früherer Zielpunktfiliale
ORF
Neues Geschäft in alter Zielpunktfiliale.

126 Filialen schlossen bis Mitte Februar

Mit Ende des vergangenen Jahres gab es in Wien 126 Filialen. Davon konnten im ersten Anlauf für 84 neue Betreiber gefunden werden, die 42 übrigen mussten komplett schließen. Im Jänner gab die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) bekannt, dass in ganz Österreich 88 Filialen von neuen Eigentümern übernommen werden dürfen. Einige ursprünglich unverkäufliche Filialen haben allerdings mittlerweile neue Eigentümer - mehr dazu in 112 Zielpunkt-Filialen schließen am Wochenende.

Nachfolger für Zielpunkt-Filialen

Nach der Zielpunkt-Pleite im vergangenem Jahr steht in Wien noch immer ein Drittel der 126 geschlossenen Filialen leer.

Die Zielpunkt-Pleite hat 1.400 Menschen den Job gekostet. Sie hatte auch Auswirkungen auf den Lebensmitteleinzelhandel. Es gibt weniger freie Stellen. Laut AMS ist jetzt eine höhere Qualifikation Voraussetzung für einen Arbeitsplatz. Immer noch seien etwa 500 ehemalige Mitarbeiter beim AMS gemeldet - mehr dazu in Kaum Jobs im Lebensmittelhandel.

Vielerorts laufen noch Verhandlungen

Die Supermarktkette Spar wird 16 Filialen übernehmen, für die Wiedereröffnung gibt es keinen festen Zeitplan. Es müsse, so heißt es auf Nachfrage, vor der Eröffnung der gesamte Standort auf ein Spar-Erscheinungsbild umgestellt werden. Von Hofer heißt es in einer Stellungnahme: „Wir bitten um Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt über die ehemaligen Zielpunkt-Filialen, die Hofer übernehmen möchte, nicht sprechen können.“ Die Verhandlungen mit den derzeitigen Vermietern seien noch im Laufen.

Die Supermarktkette Lidl will zehn Standorte in Wien übernehmen. Bislang konnten bei fünf Filialen die Verhandlungen abgeschlossen werden. Einige finden sich bereits auf der Website mit geplantem Eröffnungszeitraum. Zwei Zielpunkt-Filialen, in der Stift- und in der Zieglergasse, wurden bereits wenige Monate vor der Insolvenz übernommen. Laut Lidl-Pressesprecher Hansjörg Peterleitner sei das jedoch Zufall gewesen.

alte, leerstehende Zielpunktfiliale
ORF
Alte, noch leerstehende Zielpunkt-Filiale

Von Seiten der Rewe Group wird ebenfalls auf laufende Verhandlungen verwiesen. Insgesamt sei jedoch die Übernahme von 19 Filialen geplant. Dabei sind drei neue BIPA-, sechs neue Penny- und zehn neue Billa-Filialen angedacht. Se-Pas eröffnete an zwei, ursprünglich nicht verkauften, Standorten neu. Über weitere Pläne wollten sie keine Auskunft geben. Die Drogeriemarktkette DM plant im 12. Bezirk zwei Filialen zu übernehmen, sowie jeweils einen Standort im 9., 14., 16. und 22. - zu den genauen Adressen machte auch sie keine Angaben.

Sieben Filialen wieder eröffnet

Wien.ORF.at bietet eine Liste mit allen ehemaligen Zielpunkt-Standorten und den neuen Eigentümern, soweit bekannt. Bei leeren Feldern fand man zwar bis Jänner Käufer bzw. Interessenten, über den genauen Stand der Verhandlungen gab es jedoch keine Auskunft.

Links:

Werbung X