Die Eislaufefläche des Wiener Eistraums vor dem Rathaus untertags
Stadt Wien Marketing/Christian Jobst
Stadt Wien Marketing/Christian Jobst
Kultur

Eistraum mit 2-G und Maskenpflicht

Der Eistraum am Rathausplatz startet nächste Woche am 19. Jänner in die 27. Saison. Das Areal wächst auf insgesamt 9.500 Quadratmeter, die befahrbare Eisfläche ist größer denn je. Es gelten 2-G-Regel und Maskenpflicht.

Heuer setzt der Veranstalter Stadt Wien Marketing außerdem stark auf den Onlineverkauf der Eintrittskarten, auch um Menschenansammlungen und Engpässe bei den Kassen zu vermeiden. Besucherinnen und Besucher des Eistraums können ihre Tickets über den neu gestalteten Webshop online kaufen und erhalten einen QR-Code, mit dem sie am Drehkreuz zur Eisfläche einchecken können. Das Ticket gilt für vier Stunden.

Personen, die ihr Ticket online kaufen, sparen außerdem zehn Prozent des Kaufpreises. Besucherinnen und Besuchern stehen aber auch weiterhin vier Kassafenster und vier Ticketautomaten zur Verfügung. Um Anstellschlangen zu vermeiden, wurde auch das Pfandsystem auf die herkömmlichen Eintrittskarten abgeschafft.

Fotostrecke mit 7 Bildern

Die Eislauffläche des Wiener Eistraums vor dem Rathaus am Abend
Stadt Wien Marketing/Christian Jobst
Heuer erstreckt sich der Wiener Eistraum auf eine Fläche von 9.500 Quadratmeter
Die Eislaufefläche des Wiener Eistraums vor dem Rathaus untertags
Stadt Wien Marketing/Christian Jobst
Am 19. Jänner geht der Eistraum in die 27. Saison
Ein Pärchen sieht auf das Rathaus und den Wiener Eistraum
Stadt Wien Marketing/Manu Grafenauer
Bis 6. März hat der Eistraum täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr geöffnet
Ein Pärchen auf den Eispfaden des Eistraums im Rathauspark
Stadt Wien Marketing/Manu Grafenauer
Auf dem ganzen Gelände gilt Maskenpflicht, außer bei der Sportausübung auf dem Eis
Ein Eispfad des Wiener Eistraums im Rathauspark mit Besucherinnen und Besuchern
Stadt Wien Marketing/Christian Jobst
Auch heuer schleichen sich wieder die Eispfade durch den Rathauspark
Der beleuchetet Wiener Eistraum von oben abends
Stadt Wien Marketing/Johannes Weidl
Die Eisterrasse „Sky Rink“ hat eine größere Fläche als im Vorjahr
Der Wiener Eistraum vor dem Rathaus
Stadt Wien Marketing/David Bohmann
Erstmals können Besucherinnen und Besucher heuer ihre Tickets komplett kontaktlos kaufen

Abstandspiepserl nicht mehr im Einsatz

Abgesehen von der Sportausübung auf dem Eis gilt am ganzen Gelände FFP2-Maskenpflicht. Außerdem werden an den Eingängen die 2-G-Nachweise kontrolliert, und man muss sich für das Contact-Tracing registrieren. Die tragbaren Abstandsmessgeräte, die letztes Jahr zur Einhaltung des Mindestabstands im Einsatz waren, soll es heuer nicht geben.

Der Stadt sei es wichtig, ein sicheres Bewegungsangebot für die Wienerinnen und Wiener zu schaffen, betont Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ): „Daher freut es mich, dass auch heuer der Wiener Eistraum am Rathausplatz, unter strenger Einhaltung der gegebenen Schutzmaßnahmen, stattfinden kann.“ Das Angebot fördere nämlich sowohl die physische als auch die psychische Gesundheit, so Ludwig.

Zusätzliche Plattform auf dem „Sky Rink“

Der Wiener Eistraum kehrt heuer mit einer vergrößerten Fläche zurück: Insgesamt können Besuchende auf 9.500 Quadratmetern eislaufen. Das Areal ist unterteilt in die großen Flächen vor dem Rathaus, den Traumpfad im Rathauspark und die Eislaufterrasse „Sky Rink“. Auch Letztere erstreckt sich heuer über eine größere Fläche als im Vorjahr, nämlich 1.150 Quadratmeter. Neu ist eine zusätzliche Plattform auf dem „Sky Rink“ im ersten Stock.

Eistraum wird aufgebaut

Auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen für den Eistraum am Rathausplatz: Die Eisfläche wird auf nahezu 10.000 Quadratmeter vergrößert.

Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ) begrüßt den Ausbau des Wiener Eistraums: „Obwohl wir von der allseits herbeigesehnten Normalität noch ein Stück weit entfernt sind, steht beim Wiener Eistraum niemand still, und es gibt in jeder Saison spannende Neuerungen zu entdecken.“ Für die Wienerinnen und Wiener sowie für Touristinnen und Touristen ist der Eistraum eine Möglichkeit, in der Bundeshauptstadt Wintersport zu betreiben, fügt Hanke hinzu.

Kostenloses Vergnügen für Kinder und Jugendliche

Das Angebot des Wiener Eistraums umfasst auch zwei kostenfreie Kinder- und Übungsflächen. Dazu sind heuer auch neue Eislaufhilfen für die kleinen Eisläuferinnen und -läufer zum Ausborgen im Einsatz. Alle Wiener Kindergärten, Schulen und Horte im Schulverband sind außerdem von der Stadt auf den Eistraum „eingeladen“.

Die Aktion gilt Montag bis Freitag an Schultagen von 10.00 bis 16.00 Uhr. Die Gruppen oder Klassen müssen sich dafür nicht voranmelden, sondern erhalten ihre Tickets bei der Kassa, nachdem sie eine Empfangsbestätigung ausgefüllt haben. Im Rahmen der Aktion können sie sich außerdem beim Verleih um einen ermäßigten Preis Schlittschuhe ausleihen.

Am 6. März ist Schluss

Von 19. Jänner bis 6. März hat der Eistraum täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Für Erwachsene kostet die vier Stunden gültige Karte 8,50 Euro, für Kinder sechs Euro. Personen, die ihre Tickets online kaufen, erhalten zehn Prozent Rabatt: Erwachsene zahlen im Onlineshop für denselben Zeitraum also 7,65 Euro und Kinder 5,40 Euro. Es gibt auch einen Schlittschuhverleih und 40 „brandneue“ Eislaufhilfen für Anfänger, wie es in der Aussendung hieß.